Saarland Logo Prolisa

Projekt für Individuelle Lernbegleitung (ProfIL)

Das Schulentwicklungsprogramm ProfIL läuft seit dem Schuljahr 2015 / 2016 an saarländischen Gymnasien und seit dem Schuljahr 2018/19 an saarländischen Gemeinschaftsschulen. Zur Zeit nehmen an ProfIL 26 Gymnasien und 23 Gemeinschaftsschulen teil. ProfIL ist ein Projekt des Ministeriums für Bildung und Kultur und wird in Kooperation mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien umgesetzt.

ProfIL zielt darauf ab, den individualisierenden und schüleraktivierenden Unterricht zu stärken. Durch Anknüpfen an individuelle Begabungen und Interessen soll das eigenverantwortliche Lernen von Schülerinnen und Schülern gefördert und ihre Leistungsfähigkeit unterstützt werden.

Um Schülerinnen und Schüler in ihrem Lernprozess differenziert begleiten zu können, werden die Lehrkräfte professionalisiert: Unter anderem werden in allen Netzwerken kompetenzorientierte Aufgaben und Unterrichtseinheiten entwickelt. Die Aspekte der Diagnose und FörderplanungIndividualisierung und KooperationSchülerzentrierung und Aktivierung sowie Feedback-Kultur und Leistungsverständigung werden aufgegriffen.

Um die Kooperation von Lehrkräften zu stärken und die  Prozesse der Schul- und Unterrichtsentwicklung gelingend zu gestalten, durchzieht Teamarbeit die Projektstruktur von ProfIL.

Die Netzwerke in den Fächern Deutsch, Fremdsprache, Mathematik und MINT bilden den Kern des Projekts. Es sind jeweils zwei Fachkolleg/-innen einer Schule beteiligt.
Die Netzwerke werden durch professionelle Fachkoordinatorinnen und Fachkoordinatoren sowie von nationalen Fachdidaktikern unterstützt und begleitet.
Zusätzlich können die Schulen an Ergänzungsnetzwerken zu aktuellen Themenbereichen, wie Medienbildung, Sprachförderung oder Begabtenförderung, teilnehmen. Diese werden überfachlich angeboten und folgen der gleichen Organisationsstruktur wie die Fachnetzwerke.

Dem Transfer der Ergebnisse der Netzwerkarbeit in die Schulen kommt im Projekt ProfIL ein hoher Stellenwert zu.